WooCommerce

Wie Sie einen WooCommerce-Shop zu ShipStation hinzufügen, welche Funktionen verfügbar sind, andere wichtige Details und Tipps zur Fehlerbehebung.

WooCommerce ist ein kostenloses E-Commerce-Plug-in für das Content-Management-System WordPress. Fügen Sie Ihrer WordPress-Website E-Commerce-Funktionen hinzu und erweitern Sie diese Funktionen mit ShipStation.

Wir haben unsere Erweiterung speziell für WooCommerce entwickelt. Sie können das WooCommerce-Versand-Plug-in in wenigen Schritten installieren und konfigurieren. Danach können Sie Ihre WooCommerce-Aufträge direkt in ShipStation importieren, sie synchronisieren, Kunden die Möglichkeit geben, sich für eine Versandmethode zu entscheiden, Auftragshinweise hinzufügen und individuell anpassbare E-Mails zur Versandbestätigung versenden.

Anforderungen für WooCommerce

Verbindungsanforderungen:

  • Ein aktives Konto bei WooCommerce.

  • Das Plugin ShipStation Integration muss in WooCommerce installiert sein.

  • Ihren WooCommerce-Authentifizierungsschlüssel.

  • Die Shop-URL Ihrer WordPress-Domain.

Geltungsbereich des Supports

Die Installation der Erweiterungsdatei in Ihrer WooCommerce-Umgebung geht über den Geltungsbereich unseres Supports hinaus. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrem Shop-Entwickler oder dem WooCommerce-Support in Verbindung zu setzen, wenn Sie Hilfe bei der Installation des Moduls benötigen. Die zuständigen Mitarbeiter können Ihnen am besten helfen, da der Prozess abhängig von der jeweiligen Konfiguration der WooCommerce-Umgebung abweichen kann.

Auftrags-Importanforderungen:

  • Muss eine Lieferadresse enthalten.

  • Muss mindestens ein physisches Produkt enthalten.

Einen WooCommerce-Shop mit ShipStation verbinden

So verbinden Sie Ihren WooCommerce-Shop mit ShipStation.

  1. Laden Sie das Plugin ShipStation Integration auf Ihren Computer herunter.

  2. Melden Sie sich in Ihrem WooCommerce-Administratorenportal an.

  3. Navigieren Sie zu Plugins und klicken Sie auf Neu hinzufügen.

    WooCommerce-Plugin-Menü mit Pfeil zu „Neu hinzufügen“.
  4. Klicken Sie auf Hochladen und wählen Sie die Zip-Datei des Plugins auf Ihrem lokalen Computer aus. Klicken Sie anschließend auf Jetzt installieren.

  5. Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf Plugin aktivieren.

  6. Rufen Sie das WooCommerce-Menü auf und navigieren Sie zu den Einstellungen.

    WooCommerce-Menü mit Pfeil zu „Einstellungen“.
  7. Klicken Sie auf Integrationen.

    Hinweis

    Wenn Sie noch andere Integrationen mit WooCommerce verbunden haben, müssen Sie gegebenenfalls unter der Registerkartenleiste auf ShipStation klicken.

  8. Kopieren Sie den Authentifizierungsschlüssel. Sie können auch die Statusoptionen anpassen, die ShipStation angezeigt werden, den Status von Aufträgen nach dem Empfang einer Versandaktualisierung durch ShipStation definieren und anpassen, ob die Protokollierung aktiviert ist oder nicht. Klicken Sie auf Änderungen speichern, wenn Sie fertig sind.

    Registerkarte „WooCommerce Integration“ mit Pfeil zu Registerkarte „ShipStation“ und hervorgehobenem Abschnitt „Authentifizierungsschlüssel“.
  9. Wählen Sie die Kachel WooCommerce aus.

    WooCommerce-Logo.
  10. Geben Sie Ihren WooCommerce-Authentifizierungsschlüssel und die Shop-URL ein und weisen Sie bei Bedarf benutzerdefinierte Status zu.

Nachdem Sie die Verbindungsschritte abgeschlossen haben, wird Ihr Shop mit ShipStation verbunden. Sie werden auf die Einstellungsseite des Shops weitergeleitet, um Shop-spezifische Einstellungen wie Branding, Benachrichtigungs-Präferenzen und Produktabwicklung anzupassen.

Verfügbare Funktionen für die WooCommerce-Integration

Die ShipStation-Integration mit WooCommerce unterstützt diese Standardfunktionen:

Zusätzliche WooCommerce-Funktionen

Die Integration von ShipStation mit WooCommerce ermöglicht die folgenden zusätzlichen Funktionen:

Funktion

Beschreibung

Benutzerdefinierte Statusangaben

Um bei ShipStation einen benutzerdefinierten Status zu verwenden, erstellen Sie diesen benutzerdefinierten Status zuerst in WooCommerce. Fügen Sie unter der Registerkarte „WooCommerce Integration“ den „Rohling“ des erstellten benutzerdefinierten Status hinzu. Danach können Sie den benutzerdefinierten Status über Ihre ShipStation-Einstellungen hinzufügen.

Konfigurierbare Zeitzone

Standardmäßig geht ShipStation davon aus, dass der Server des WooCommerce-Shops UTC als Zeitzone verwendet. Wenn Ihr WooCommerce-Konto eine andere Server-Zeitzone verwendet, legen Sie diese bitte in den Shop-Einstellungen fest.

Benutzerdefinierte Felder

Wenn ein Gutschein für eine Bestellung verwendet wird, dann wird der Gutscheincode als Benutzerdefiniertes Feld 1 eingefügt. Darüber hinaus können Sie die ShipStation Integration-Plug-in-Datei so bearbeiten, dass sie benutzerdefinierte Werte für Benutzerdefiniertes Feld 2 und Benutzerdefiniertes Feld 3 enthält. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt der Plug-in-Dokumentation.

Über diese Integration können Sie die Statuszuordnungen für die Shop-Verbindung festlegen.

ShipStation importiert die E-Mail-Adresse des Kunden zusammen mit dem Auftrag und kann dem Kunden Versandbestätigungen und Lieferinformationen per E-Mail senden, die in Ihren Shop-Einstellungen konfiguriert werden.

ShipStation importiert die Kunden-Telefonnummer.

ShipStation importiert die vom Kunden beim Bezahlvorgang ausgewählte Versandart.

ShipStation importiert die Zahlungsmethode, mit der der Auftrag bezahlt wurde.

ShipStation importiert Rabatt- und Gutscheininformationen zum Auftrag.

ShipStation kann ermitteln, ob ein Auftrag als Geschenk aufgegeben wurde.

ShipStation importiert interne Anmerkungen oder Auftragsaktivitäten aus dem Vertriebskanal.

ShipStation importiert Anmerkungen, die der Kunde beim Bezahlvorgang eingetragen hat. Wird im alten Layout von ShipStation als Kundenanmerkungen angezeigt.

ShipStation importiert das Gesamtgewicht des Auftrags aus dem Vertriebskanal.

ShipStation importiert das Gewicht jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert eine Bild-URL jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert Artikeloptionen (z. B. Farbe oder Größe) jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert einen Produktlagerort jeder Artikelposition des Auftrags.

StatusaktualisierungSendungsverfolgungsnummerVersanddienstleisterServiceVersanddienstleistergebühren

Die Sendungsaktualisierung, die ShipStation an den Vertriebskanal übermittelt, enthält ggf. Anmerkungen an den Käufer, die im Auftrag in ShipStation festgelegt wurden.

Artikelinformationen

Zusätzliche Details zur WooCommerce-Integration

  • ShipStation empfängt keine als virtuell oder herunterladbar markierte Produkte.

  • ShipStation kann keine Verbindung mit einem WooCommerce-Shop herstellen, während sich der Shop im Wartungsmodus befindet.

  • Wenn Ihre WordPress-Website eine zusätzliche Authentifizierung benötigt, damit die Seite geladen werden kann, ist ShipStation möglicherweise nicht in der Lage, eine Verbindung herzustellen oder Aufträge zu importieren.

    Eine zusätzliche Authentifizierung kann Sicherheits-Plug-ins oder Funktionen umfassen, die den Zugriff auf die Seite einschränken sollen. Dazu gehören Plug-ins wie ein Bildschirm zur Altersverifizierung, mit denen ein zusätzlicher Schritt vor dem Zugriff auf die Webseite eingeführt werden soll. Wenn Sie ShipStation im Plug-in auf die Whitelist setzen, sollte es uns möglich sein, jede zusätzliche Authentifizierung zu umgehen.

Tipps zur Fehlerbehebung mit WooCommerce

Im Folgenden finden Sie einige häufig auftretende Probleme, mögliche Ursachen und Tipps zur Fehlerbehebung.

Problem

Fehlersuche und -behebung

Aufträge aus einem WooCommerce-Shop mit Sitz in Frankreich werden nicht importiert

Ursache: Anstatt in Französisch sendet WooCommerce den Auftragsstatus in Englisch und mit kleinem Anfangsbuchstaben an ShipStation. ShipStation ist nicht dafür konfiguriert, solche Statusmeldungen zu akzeptieren.

Was ist zu tun:

Option 1: Aktualisieren Sie die Status-Zuordnungen des Shops auf die englischen (nicht großgeschriebenen) Statusnamen. Gehen Sie zu Einstellungen > Vertriebskanäle > Shop-Einrichtung, klicken Sie auf das 3-Punkt-Menü neben dem Shop, klicken Sie auf Marktplatz-Verbindung bearbeiten und dann auf WooCommerce-Einstellungen bearbeiten. Ändern Sie die Status in die englischen Status mit kleinen Anfangsbuchstaben. Versuchen Sie dann erneut den Import von Aufträgen. Dies sind die Status auf Englisch als Referenz.

Option 2: Sie können die Auftragsstatus nach Belieben anpassen, wenn Sie die benutzerdefinierten Statuszuordnungen in WooCommerce aktivieren. Gehen Sie in Ihrem WooCommerce-Konto zu Plugins > Einstellungen (ShipStation). Weitere Informationen über benutzerdefinierte Status in ShipStation.

Zeitzone prüfen: Überprüfen Sie die Zeitzone des Servers der Website. Wenn der Shop so eingestellt ist, dass er Dateline Standard Time (International Dateline West) erwartet, der Server aber tatsächlich in der Zeitzone GMT antwortet, kann eine solche Überprüfung Verzögerungen beim Import von Aufträgen verhindern.

Fehler: Beim Versuch, Aufträge zu aktualisieren, ist ein Fehler aufgetreten: Der entfernte Server hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Internal Server Error oder IntegrationError: WooCommerce ist auf einen Fehler gestoßen und hat mit dem StatusCode InternalServerError geantwortet. Inhalt: 500 Interner Serverfehler

Was das bedeutet: Dieser Fehler kann darauf hinweisen, dass wir den WooCommerce-Shop aus verschiedenen Gründen nicht erreichen können. In den meisten Fällen handelt es sich um ein Problem außerhalb von ShipStation. Es kann sich um einen Shop-Import- oder ShipNotify-Fehler handeln, aber die Ursache ist dieselbe.

Was ist zu tun:

  • Entfernen Sie das Plugin und fügen Sie es erneut hinzu, um Ihren Shop neu zu konfigurieren.

  • Überprüfen Sie die WooCommerce-Protokolle auf einen PHP Fatal Error und versuchen Sie, anhand der Schritte im WooCommerce-Artikel Finding PHP Error Logs (Finden von PHP-Fehlerprotokollen).

  • Navigieren Sie in WordPress zu WooCommerce > System Status (WooCommerce > Systemstatus), um nach Fehlern zu suchen.

  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre zusätzlichen Plugins deaktiviert sind, da dieser Fehler aufgrund von Sicherheits-Plugins auftreten kann.

Das Auftragsdatum in ShipStation unterscheidet sich vom Auftragsdatum in WooCommerce

Was bedeutet das? Dieser Fehler tritt normalerweise auf, wenn der WooCommerce-Server eine andere Zeitzone als die in den Shop-Einstellungen unter ShipStation festgelegte Zeitzone verwendet. Dieser Unterschied führt dazu, dass das Auftragsdatum abweicht, wenn der WooCommerce-Server die Zeitzone als Grundlage für die Umwandlung des Zeitstempels verwendet.

Was ist zu tun: Aktualisieren Sie die Shop-Einstellungen, damit der Shop dieselbe Zeitzone verwendet wie der Server, auf dem Ihr WooCommerce-Shop gehostet wird.

Bestimmte Aufträge, die spät am Tag aufgegeben werden, werden nicht in ShipStation importiert.

Was das bedeutet: Ähnlich wie bei dem ersten durch Zeitzonen bedingten Problem tritt dieser Fehler in der Regel auf, wenn der WooCommerce-Server eine andere Zeitzone verwendet, als in den Shop-Einstellungen in ShipStation festgelegt wurde. Dieser Unterschied bei der Zeitzone führt dazu, dass unser Importprozess versehentlich Aufträge überspringt.

Was ist zu tun: Aktualisieren Sie die Shop-Einstellungen, damit der Shop dieselbe Zeitzone verwendet wie der Server, auf dem Ihr WooCommerce-Shop gehostet wird.

Fehler: (500) Interner Serverfehler

Beim Verbinden eines Shops oder beim Versuch, Aufträge zu importieren

Was das bedeutet: „(500) Internaler Serverfehler“ ist eine generische Fehlermeldung, die im Wesentlichen besagt, dass etwas schiefgelaufen ist, aber keine zusätzlichen Details enthält, die auf die Ursache des Problems hinweisen.

Was ist zu tun: Um solche Fehler zu beheben, aktivieren Sie die Option WP_DEBUG für Ihre WordPress-Website. Weitere Informationen zu WP_DEBUG finden Sie auf der Seite „Debugging in WordPress“.

Diese Einstellung ermöglicht eine umfangreichere Protokollierung für WordPress, dank der Sie oder Ihr Website-Entwickler die Ursache des generischen Fehlers finden können. Wenn Sie das Problem selbst nicht lösen können, wenden Sie sich mit dem vollständigen Fehlerprotokoll und einem Statusbericht an den ShipStation-Support. Wir helfen Ihnen mit den nächsten Schritten, die Sie unternehmen sollten.

Aufträge werden nach einer Aktualisierung von WooCommerce oder dem Wiederherstellen der Webseite aus einem Backup nicht in ShipStation importiert

Was das bedeutet: Manchmal führt das Aktualisieren eines WooCommerce-Shops dazu, dass die Auftragsdatenbank zurückgesetzt wird und Auftrags-ID-Werte erneut verwendet werden. Solche Zurücksetzungen und erneut verwendeten Werte können für ShipStation problematisch sein, da wir anhand von Auftrags-IDs eindeutige Aufträge identifizieren. Dieses Problem tritt am häufigsten auf, wenn Sie Ihre WooCommerce-Website auf die neueste Version aktualisieren. Das gleiche Problem kann auftreten, wenn Sie die Webseite aus einem Backup wiederherstellen oder andere Konfigurationsänderungen am Shop vornehmen.

Was ist zu tun: Wenn nur eine handvoll Aufträge betroffen ist und die aktuellsten Aufträge weiterhin wie erwartet importiert werden, sollten Sie manuell Aufträge erstellen, um die fehlenden WooCommerce-Aufträge zu ersetzen. Anschließend können Sie die Versandinformationen in WooCommerce manuell aktualisieren.

Wenn viele Aufträge betroffen sind oder die aktuellsten Aufträge nicht importiert werden, besteht eine andere Lösung darin, eine neue WooCommerce-Shop-Verbindung in ShipStation zu erstellen. Die neue WooCommerce-Shop-Verbindung importiert die aktuelle Version der Auftrags-ID, so dass neue Aufträge auf konsequente Weise importiert werden. Wenn Sie die ursprüngliche Shop-Verbindung jedoch aktiviert lassen, könnte es sein, dass Aufträge doppelt in ShipStation importiert werden. Es ist ratsam, die ursprüngliche Shop-Verbindung zu deaktivieren, nachdem Sie alle offenen Aufträge versendet haben.

Über diese Integration können Sie die Statuszuordnungen für die Shop-Verbindung festlegen.

ShipStation importiert die E-Mail-Adresse des Kunden zusammen mit dem Auftrag und kann dem Kunden Versandbestätigungen und Lieferinformationen per E-Mail senden, die in Ihren Shop-Einstellungen konfiguriert werden.

ShipStation importiert die Kunden-Telefonnummer.

ShipStation importiert die vom Kunden beim Bezahlvorgang ausgewählte Versandart.

ShipStation importiert die Zahlungsmethode, mit der der Auftrag bezahlt wurde.

ShipStation importiert Rabatt- und Gutscheininformationen zum Auftrag.

ShipStation kann ermitteln, ob ein Auftrag als Geschenk aufgegeben wurde.

ShipStation importiert interne Anmerkungen oder Auftragsaktivitäten aus dem Vertriebskanal.

ShipStation importiert Anmerkungen, die der Kunde beim Bezahlvorgang eingetragen hat. Wird im alten Layout von ShipStation als Kundenanmerkungen angezeigt.

ShipStation importiert das Gesamtgewicht des Auftrags aus dem Vertriebskanal.

ShipStation importiert das Gewicht jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert eine Bild-URL jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert Artikeloptionen (z. B. Farbe oder Größe) jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert einen Produktlagerort jeder Artikelposition des Auftrags.

StatusaktualisierungSendungsverfolgungsnummerVersanddienstleisterServiceVersanddienstleistergebühren

Die Sendungsaktualisierung, die ShipStation an den Vertriebskanal übermittelt, enthält ggf. Anmerkungen an den Käufer, die im Auftrag in ShipStation festgelegt wurden.

Artikelinformationen