Salesforce

Wie Sie ein Salesforce-Konto zu ShipStation hinzufügen, welche Funktionen verfügbar sind sowie andere wichtige Details.

Salesforce zentralisiert Kundendaten, damit Händler nicht in Tabellenkalkulationen und E-Mails nach den benötigten Kundendaten suchen müssen. Dank der ShipStation-Integration mit Salesforce können wir Aufträge aus der Salesforce-Plattform importieren und diese Auftragsdatensätze mit Tracking-Informationen aktualisieren, wenn ein Etikett erstellt wird.

Möchten Sie mehr über Salesforce erfahren? Jetzt für eine Demo anmelden.

Salesforce-Anforderungen

Verbindungsanforderungen:

  • Ein aktives Konto bei Salesforce.

  • Eine benutzerdefinierte Salesforce-Domain.

  • Sie müssen das ShipStation-Paket herunterladen und installieren.

  • Akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung des Plugins.

    ShipStation wird Ihnen dann eine E-Mail mit Anweisungen schicken, darunter auch, wie Sie die Vereinbarung akzeptieren können.

Geltungsbereich des Supports

Die Installation des Pakets in Ihrer Salesforce-Umgebung liegt nicht im Zuständigkeitsbereich von ShipStation. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrem Shop-Entwickler in Verbindung zu setzen, wenn Sie Hilfe bei der Paketinstallation benötigen, da sich der Prozess je nach Konfiguration Ihres Accounts unterscheiden kann.

Auftrags-Importanforderungen:

  • Muss eine Lieferadresse enthalten.

Verknüpfen eines Salesforce-Kontos mit ShipStation

Um Ihr Salesforce-Konto mit ShipStation zu verknüpfen, laden Sie bitte die PDF-Anleitung am Ende dieser Seite herunter.

Aktualisierte Installationsanleitung in Kürze verfügbar!

Im August 2024 wird ShipStation seine Integration mit Salesforce Core aktualisieren. Mit diesem Update wird eine neue Installationsanleitung verfügbar sein. Bis dahin können Sie weiterhin die Installationsanleitung verwenden, die Sie am Ende dieses Artikels finden.

Bitte beachten Sie, dass Salesforce bestimmte Funktionen, auf die im Installationshandbuch verwiesen wird, eingestellt hat, so dass einige Abschnitte möglicherweise nicht mehr relevant sind.

Verfügbare Funktionen für die Salesforce-Integration

Die ShipStation-Integration mit Salesforce unterstützt die folgenden Standardfunktionen:

Wichtig

Alle Felder müssen in den ShipStation-Einstellungen in Salesforce zugeordnet werden. Felder, die nicht zugeordnet sind, werden nicht an ShipStation übermittelt, auch wenn sie auf dieser Seite als unterstützt aufgeführt sind.

Anzeigen von ShipStation-Sendungsdatensätzen

Sie können die Sendungsdatensätze einsehen, die ShipStation an Ihr Salesforce-Konto sendet.

Hinweis

Der Salesforce-Benutzer muss über die ShipStation-Berechtigung für Standardbenutzer verfügen, um diese Datensätze einsehen zu können.

  1. Rufen Sie den App Launcher auf.

  2. Klicken Sie auf ShipStation-Sendungen.

    salesforce_applauncher_ShipstationShipment_MRK.png
  3. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil und wählen Sie Alle ShipStation-Sendungen aus.

    salesforce_shipstation-shipment_all_MRK.png

Wenn ein Shop benutzerdefinierte Statusangaben zulässt, bedeutet dies, dass Sie festlegen, welche Statusangaben für Ihre Aufträge in Ihrem Verkaufskanal verwendet werden. In den meisten Fällen müssen Sie, wenn Sie benutzerdefinierte Statusangaben nutzen, definieren, welchem ShipStation-Status jeder benutzerdefinierte Auftragsstatus entspricht.

ShipStation importiert die E-Mail-Adresse des Kunden zusammen mit den Auftragsdaten und kann Versandbestätigungen und Lieferinformationen per E-Mail an diese E-Mail-Adresse senden (diese werden in Ihren Shop-Einstellungen konfiguriert).

ShipStation importiert die Telefonnummer des Kunden zusammen mit den Auftragsdaten.

ShipStation importiert die vom Kunden beim Bezahlvorgang ausgewählte Versandart.

ShipStation importiert die Zahlungsmethode, mit der der Auftrag bezahlt wurde.

ShipStation importiert Rabatt- und Gutscheininformationen zum Auftrag.

ShipStation kann aus den vom Shop gesendeten Auftragsdaten ermitteln, ob es sich bei einem Auftrag um ein Geschenk handelt.

ShipStation importiert interne Hinweise oder Auftragsaktivitäten aus dem Shop in das ShipStation-Feld „Interne Hinweise“.

ShipStation importiert Hinweise, die der Kunde beim Kauf angegeben hat.

ShipStation importiert das Gesamtgewicht des Auftrags aus dem Shop.

ShipStation importiert das Gewicht jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert für jede Artikelposition des Auftrags eine Bild-URL. Diese Bilder sind als Vorschaubilder in Ihren Auftragsdetails zu sehen und können in E-Mail-Benachrichtigungen und auf Lieferscheinen angezeigt werden.

ShipStation importiert für jede Artikelposition des Auftrags Artikeloptionen (z. B. Farbe oder Größe). Diese Daten erscheinen in Ihren Auftragsdetails und können in Kunden-E-Mails und auf Lieferscheinen angezeigt werden.

ShipStation importiert einen Produktlagerort jeder Artikelposition des Auftrags.

StatusaktualisierungSendungsverfolgungsnummerVersanddienstleisterServiceVersanddienstleistergebühren

Die Sendungsaktualisierung, die ShipStation an den Vertriebskanal übermittelt, enthält ggf. Anmerkungen an den Käufer, die im Auftrag in ShipStation festgelegt wurden.

Artikelinformationen

Weitere Informationen zur Salesforce-Integration

  • Es können maximal 10.000 Datensätze gleichzeitig übertragen werden.

  • Bei der Übertragung von Versandinformationen an Salesforce aktualisiert ShipStation den Status des Auftragsobjekts nicht. Um den Status des Auftragsobjekts zu aktualisieren, muss ein Salesforce-Administrator in Ihrem Konto mit Process Builder einen Prozess erstellen. Weitere Einzelheiten finden Sie in der beigefügten PDF-Anleitung.

  • Das Aufteilen oder Kombinieren von Salesforce-Auftragsdatensätzen wird in ShipStation derzeit nicht unterstützt. Wenn diese Aktionen für einen Salesforce-Auftrag verwendet werden, kann ShipStation die Tracking-Informationen möglicherweise nicht in das ShipStation-Sendungsobjekt übernehmen.

  • ShipStation kann nur ein einziges ShipStation-Sendungsobjekt pro Salesforce-Auftrag erstellen. Wenn mehrere Versandetiketten für einen einzigen Auftrag erstellt werden, behält Salesforce nur die aktuellste Trackingnummer bei.

Tipps zur Fehlerbehebung für Salesforce

Im Folgenden finden Sie einige häufig auftretende Probleme, mögliche Ursachen und Tipps zur Fehlerbehebung.

Problem

Fehlersuche und -behebung

Ihr ShipStation-Paket weist einen abgelaufenen Status auf. Daher können Sie keine Aufträge importieren.

Für diese unspezifischen Auftragsimportfehler gilt

  1. Überprüfen Sie auf der Seite mit den installierten Paketen in Salesforce, ob das ShipStation-Paket abgelaufen ist, und wenn ja,

  2. Gehen Sie zurück zu Ihrer Anmelde-E-Mail; dort finden Sie den Link, um die Vereinbarung erneut zu akzeptieren. Danach müssen Sie das ShipStation-Paket erneut installieren.

Wenn ein Shop benutzerdefinierte Statusangaben zulässt, bedeutet dies, dass Sie festlegen, welche Statusangaben für Ihre Aufträge in Ihrem Verkaufskanal verwendet werden. In den meisten Fällen müssen Sie, wenn Sie benutzerdefinierte Statusangaben nutzen, definieren, welchem ShipStation-Status jeder benutzerdefinierte Auftragsstatus entspricht.

ShipStation importiert die E-Mail-Adresse des Kunden zusammen mit den Auftragsdaten und kann Versandbestätigungen und Lieferinformationen per E-Mail an diese E-Mail-Adresse senden (diese werden in Ihren Shop-Einstellungen konfiguriert).

ShipStation importiert die Telefonnummer des Kunden zusammen mit den Auftragsdaten.

ShipStation importiert die vom Kunden beim Bezahlvorgang ausgewählte Versandart.

ShipStation importiert die Zahlungsmethode, mit der der Auftrag bezahlt wurde.

ShipStation importiert Rabatt- und Gutscheininformationen zum Auftrag.

ShipStation kann aus den vom Shop gesendeten Auftragsdaten ermitteln, ob es sich bei einem Auftrag um ein Geschenk handelt.

ShipStation importiert interne Hinweise oder Auftragsaktivitäten aus dem Shop in das ShipStation-Feld „Interne Hinweise“.

ShipStation importiert Hinweise, die der Kunde beim Kauf angegeben hat.

ShipStation importiert das Gesamtgewicht des Auftrags aus dem Shop.

ShipStation importiert das Gewicht jeder Artikelposition des Auftrags.

ShipStation importiert für jede Artikelposition des Auftrags eine Bild-URL. Diese Bilder sind als Vorschaubilder in Ihren Auftragsdetails zu sehen und können in E-Mail-Benachrichtigungen und auf Lieferscheinen angezeigt werden.

ShipStation importiert für jede Artikelposition des Auftrags Artikeloptionen (z. B. Farbe oder Größe). Diese Daten erscheinen in Ihren Auftragsdetails und können in Kunden-E-Mails und auf Lieferscheinen angezeigt werden.

ShipStation importiert einen Produktlagerort jeder Artikelposition des Auftrags.

StatusaktualisierungSendungsverfolgungsnummerVersanddienstleisterServiceVersanddienstleistergebühren

Die Sendungsaktualisierung, die ShipStation an den Vertriebskanal übermittelt, enthält ggf. Anmerkungen an den Käufer, die im Auftrag in ShipStation festgelegt wurden.

Artikelinformationen