Muss ich bei Lieferungen in das Vereinigte Königreich Umsatzsteuer zahlen?

Ja, von dem Datum an, unterliegen alle in das Vereinigte Königreich Großbritannien versendeten Waren der Umsatzsteuer, unabhängig vom Preis der Waren in der Sendung. Zuvor lag der Schwellenwert bei 20 % Umsatzsteuer, nur Waren über 15 £ waren damit belegt.

Diese Änderungen sollen die Wettbewerbsfähigkeit der britischen Unternehmen verbessern und werden in erster Linie Händler und Versendende in den USA, Kanada und Australien betreffen, da das Vereinigte Königreich in der Regel Produkte von Verkäufern aus diesen Märkten importiert.

Die Umsatzsteueranforderungen unterscheiden sich je nach der genauen Methode, wie Ihre Waren in das Vereinigte Königreich gelangen. Hier sind drei Szenarien, die Händler betreffen können, die über ShipStation versenden:

  • Bei Verkäufen auf dem E-Commerce-Marktplatz ist der Marktplatz für die Erhebung und Abführung der Umsatzsteuer an die zuständige britische Zollbehörde verantwortlich. 

  • Eine EORI-Nummer für den Versand in das Vereinigte Königreich registrieren: Wenn ein Produkt in ein E-Commerce-Umfeld außerhalb eines Marktplatzverkaufs verkauft und exportiert wird, muss sich der ausländische Verkäufer möglicherweise direkt HMRC (der britischen Zollbehörde) registrieren.

  • Wenn ein ausländischer Verkäufer bereits Produkte im Vereinigten Königreich hat (z. B. bei einem Abwicklung-Anbieter auf dem Markt), ist der Verkäufer für die Abrechnung der Umsatzsteuer auf bereits auf dem Markt befindlichen Waren verantwortlich und muss diese auch gegenüber HMRC abrechnen.

Um sicherzugehen, dass Sie die Anforderungen Ihres konkreten Szenarios verstehen und wissen, ob Sie sich bei der britischen Zollbehörde registrieren und eine EORI-Nummer beantragen müssen, empfehlen wir Ihnen, diese Änderungen mit Ihrem bevorzugten internationalen Versanddienstleister zu besprechen und den Marktplätzen, auf denen Sie verkaufen. Darüber hinaus möchten Sie vielleicht ein Steuersoftware- und Compliance-Unternehmen wie Avalara konsultieren.

Lesen Sie diese Hilfeseite zum Import- und Exportprozess von UK.gov, um mehr über die Anforderungen zu erfahren, die Sie möglicherweise erfüllen müssen.

Muss ich mich für eine EORI-Nummer registrieren, um in das Vereinigte Königreich zu versenden?

Die meisten Händler, die in das Vereinigte Königreich versenden, benötigen keine EORI-Nummer. In manchen Fällen kann es jedoch von Vorteil sein, je nach Verkaufssituation oder Versandmethode.

  • Marktplatzhändler

    Wenn Sie nur Marktplatzverkäufe tätigen, benötigen Sie keine EORI-Nummer, da die Erhebung der Umsatzsteuer in der Verantwortung des Marktplatzes liegt.

  • Marken, die direkt an den Verbraucher versenden (nicht über einen Marktplatz)

    Wenn Sie DDP (Delivery Duty Paid) versenden, benötigen Sie keine EORI-Nummer. Ihr Versanddienstleister wird Ihnen die Steuer pro Sendung in Rechnung stellen. Wenden Sie sich an Ihren Versanddienstleister, um zu besprechen, wie diese Kosten Ihrem Konto in Rechnung gestellt werden. Möglicherweise müssen Sie die Gebühren beim Bezahlvorgang dennoch von Ihrem Verbraucher einziehen.

    Wenn Sie DDU (Delivery Duty Unpaid) versenden, empfiehlt es sich, eine EORI-Nummer einzurichten, damit Sie die Steuer proaktiv an HMRC zahlen können. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass Sie die Versandkosten niedrig halten können.

Hier sind ein paar nützliche Ressourcen für Händler, die EORI beantragen möchten: