Andere internationale Optionen und Formulare

Eine Referenz für andere internationale Optionen und Formulare, einschließlich einer Liste von Formularen, die nicht in ShipStation verfügbar sind.

ShipStation bietet einige weitere Optionen für internationale Sendungen, darunter die Festlegung von Steuern und Zöllen, die vom Auftraggeber der Versandkosten zu zahlen sind, sowie die Erstellung eines UPS High-Value-Reports.

Option zur Fakturierung von Steuern und Zollgebühren an den Zahler der Versandgebühren

Standardmäßig werden alle anfallenden Steuern und Abgaben dem Empfänger einer internationalen Sendung in Rechnung gestellt. Sobald die Zollbeamten die fälligen Steuern und Abgaben ermittelt haben, wird der Empfänger zur Zahlung dieser Gebühren aufgefordert, damit die Sendung zum Bestimmungsort weiterbefördert werden kann.

Bei Versanddienstleistern, die dies unterstützen, können Sie veranlassen, dass Steuern und Zölle anstelle des Empfängers dem Zahler der Versandkosten in Rechnung gestellt werden (auch DDP, Delivery Duties Paid bzw. Geliefert verzollt genannt). Dies ist hilfreich, wenn Sie diese Kosten selbst übernehmen möchten, damit der Empfänger nicht mit zusätzlichen Kosten belastet wird.

In ShipStation können Sie bei den folgenden Versanddienstleistern die Option DDP auswählen:

  • UPS

  • FedEx

  • DHL Express

Die Art der Abrechnung kann je nach Anbieter unterschiedlich sein. Bei guthabenbasierten Anbietern wird die Gebühr abgezogen, wenn Sie das Etikett erwerben. Bei Versanddienstleistern mit nachträglicher Abrechnung können die für die Sendung anfallenden Zölle und Steuern zu Ihrer Rechnung hinzugefügt werden. Alternativ können Sie vom Versanddienstleister zur gesonderten Abrechnung kontaktiert werden.

Kombinieren mit der Abrechnung durch Dritte

Diese Funktion kann auch mit der Funktion Abrechnung durch Dritte kombiniert werden, sodass das Konto des Dritten für die von der Zollbehörde festgesetzten Zölle und Steuern verantwortlich ist.

Generieren eines High-Value-Reports

Wenn Sie transportversicherte Pakete mit UPS versenden, deren Wert 1.000 US-Dollar oder mehr beträgt, müssen Sie auch einen High-Value-Report drucken. Dieses Dokument, das manchmal auch als „Kontrollprotokoll“ bezeichnet wird, dient als Nachweis, dass UPS Ihre Wertsendung abgeholt hat.

Der High-Value-Report sieht etwa so aus:

Beispiel für einen UPS High-Value-Report

Sie müssen zwei Kopien dieses Belegs zusammen mit Ihrem/Ihren Etikett(en) ausdrucken. Geben Sie ein Exemplar an UPS und stellen Sie sicher, dass das andere Exemplar vom UPS-Zusteller oder einem Mitarbeiter des UPS Kundencenters unterzeichnet und Ihnen zurückgegeben wird. Die unterschriebene Kopie dieses Belegs ist Ihr Beweis dafür, dass UPS das/die Paket(e) entgegengenommen hat. Der Bericht wird benötigt, um eine Reklamation einzureichen, sollte die Sendung verloren gehen oder beschädigt werden.

UPS sendet den High-Value-Report automatisch mit dem Etikett und allen erforderlichen Zollformularen an ShipStation zurück.

High-Value-Report für Inlandssendungen

Wenn Sie einen High-Value-Report für eine Inlandssendung ausdrucken müssen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Aktivieren Sie die Spalte Formulare im Sendungsraster und klicken Sie dann auf das SHP_Forms_Doc_Icon.png-Symbol, das in dieser Spalte erscheint.

  • Wählen Sie Docs > Andere Formulare aus dem Druckmenü der Sendung für den ausgewählten Auftrag in der Versand-Seitenleiste der Auftragsdetails.

  • Drucken Sie den High-Value-Report auf dem Bildschirm Etiketten-Chargenstatus unter Andere Dokumente > Andere Formulare.

Hinweise zu High-Value-Reports

  • Wenn Sie für einen Auftrag eine Sendung mit mehreren Paketen erstellen, werden High-Value-Reports nur für die einzelnen Pakete erstellt, die einen deklarierten Wert von mindestens 1.000 US-Dollar haben.

  • Wenn es sich um eine internationale Sendung handelt, wird der High-Value-Report zusammen mit allen Zollformularen oder Handelsrechnungen, die der Versanddienstleister an ShipStation sendet, gedruckt. Sie werden nach den Handelsrechnungen, die in der PDF-Datei der Formulare enthalten sind, angezeigt und gedruckt.