Internationaler Versand mit ShipStation

Informationen über die Unterschiede zwischen inländischen und internationalen Etiketten, eine Übersicht über Zollformulare und eine Anleitung zum Hinzufügen von Zollinformationen in ShipStation.

Um internationale Versandetiketten in ShipStation zu erstellen, folgen Sie demselben grundlegenden Prozess wie beim Inlandsversand: Ihre Aufträge importieren, Versandeinstellungen festlegen, Etikett erstellen und drucken.

Der Unterschied liegt in der Art des gedruckten Etiketts und darin, ob zusätzliche Formulare wie Zollanmeldungen, Handelsrechnungen oder Herkunftszertifikate erforderlich sind. Ob zusätzliche Formulare erforderlich sind, hängt davon ab, mit welchem Versanddienstleister Sie das Paket versenden, wohin es geht und wie hoch der Wert der darin enthaltenen Waren ist.

Glücklicherweise müssen Sie sich in den meisten Fällen nicht um diese Entscheidungen kümmern, denn ShipStation übernimmt das alles für Sie! ShipStation sendet alle Sendungs- und Zolldaten an den Postdienstleister, wenn Sie das Etikett erstellen. Der Dienstleister bestimmt dann, welches Formular verwendet werden muss und sendet automatisch das richtige Formular zurück (oder übermittelt das richtige Formular elektronisch).

Zollformulare und Handelsrechnungen werden nicht automatisch gedruckt

Bei Postdienstleistern, die Formulare zurücksenden, die gedruckt werden müssen, werden diese Formulare nicht automatisch gedruckt, wenn Sie das Etikett drucken. Sie müssen sie separat ausdrucken.

Eine internationale Sendung konfigurieren

Die Konfiguration einer internationalen Sendung in ShipStation funktioniert genauso wie die einer Inlandssendung:

  1. Wählen Sie den Service und den Pakettyp.

  2. Legen Sie das Gewicht fest.

  3. Geben Sie die Maße an.

  4. Legen Sie alle zusätzlichen Versandoptionen fest (Versicherung, Bestätigung usw.).

Wenn die Lieferadresse angibt, dass der Auftrag in ein anderes Land als das Heimatland Ihres ShipStation-Kontos versandt wird, erkennt ShipStation dies automatisch als internationale Sendung, woraufhin Folgendes passiert:

  • ShipStation wendet alle international spezifischen Produktvorgaben und Einstellungen auf den Auftrag an.

  • ShipStation zeigt Ihnen im Dropdown-Menü Services nur die internationalen Service-Optionen der mit Ihnen verbundenen Versanddienstleister an.

    So stellen Sie sicher, dass Sie nicht versehentlich einen Service wählen, der nur für Inlandssendungen gültig ist.

  • ShipStation erstellt Zollanmeldungen für die Sendung.

    In der Erklärung werden die Artikel in der Sendung zusammen mit der Artikelbeschreibung, der Menge und dem Wert aufgeführt.

  • ShipStation bietet Ihnen die Möglichkeit, die Umsatzsteuer- und andere Steuernummern auf der Handelsrechnung anzugeben. Erfahren Sie, wie Sie Steueridentifikationsnummern erhalten.

Wenn Sie schließlich das Etikett für die internationale Sendung erstellen, sendet ShipStation alle erforderlichen Angaben an den Versanddienstleister. Der Versanddienstleister schickt automatisch das richtige internationale Etikett und in den meisten Fällen auch alle zusätzlichen Formulare mit, die Sie der Sendung beilegen müssen.

In den Artikeln Internationale Einstellungen und Zollanmeldungen finden Sie weitere Einzelheiten.

Profi-Tipps für internationale Sendungen

  • Einige internationale Services, die im Dropdown-Menü „Services“ erscheinen, sind nicht für alle internationalen Sendungen gültig. Die Services haben oft Beschränkungen in Bezug auf Größe, Gewicht, Lieferadresse oder Absenderadresse und andere Faktoren. ShipStation warnt Sie, wenn Sie versuchen, für Ihre Sendung einen ungültigen Tarif abzurufen oder ein Etikett mit einem ungültigen Service zu erstellen.

    Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Service Sie für die verschiedenen Arten von Sendungen nutzen sollten.

  • Manche Länder verwenden keine Postleitzahlen, aber manche Versanddienstleister geben keinen Tarif an ShipStation zurück, wenn im Feld Postleitzahl kein Wert angegeben ist. Dies ist zwar selten, aber wenn Sie eine Sendung in ein Land ohne Postleitzahl schicken möchten und in ShipStation keinen Tarif erhalten können, geben Sie 00000 in das Feld „Postleitzahl der Lieferadresse“ ein, damit Sie einen Tarif erhalten und erfolgreich ein Etikett erstellen können.

  • Einige Versanddienstleister haben Zeichenbeschränkungen für ihre Adressfelder und internationale Adressen können diese Zeichenbeschränkungen oft überschreiten. Wenn dies der Fall ist, können Sie die Lieferadresse bearbeiten und die Adresse auf mehrere Adresszeilen aufteilen, um das Etikett erfolgreich zu erstellen.

  • Viele Etiketten-APIs von Versanddienstleistern unterstützen keine nicht-römischen Zeichen. Daher kann es sein, dass internationale Adressen, die nicht-römische Schriftzeichen (wie Kanji oder Kyrillisch) verwenden, nicht korrekt auf dem Etikett gedruckt werden. Wenn Sie an der Stelle, an der die Adresse stehen sollte, drei Fragezeichen („???“) sehen, kopieren Sie die Adresse in Google Translate, um die Zeichen ins Englische zu übersetzen. Fügen Sie die Übersetzung in ShipStation ein und erstellen Sie dann das Etikett.

Was sind Zollformulare?

Ein Zollformular deklariert alle alle in einer Sendung enthaltenen Artikel, wenn diese Sendung internationale Grenzen überschreitet. Die Zollbehörden benötigen Zollformulare, um die Warenströme in und aus den einzelnen Ländern zu regeln.

Die gebräuchlichsten Arten von Zollformularen sind CN22, CN23 und CP72. Diese Formulare erhalten Sie in der Regel bei Ihrem örtlichen Postamt.

    Private Versanddienstleister wie FedEx, UPS oder DHL Express nehmen Zollerklärungen in die Handelsrechnungen auf. Eine Handelsrechnung ist der offizielle Transaktionsbeleg zwischen einem Versender und einem Empfänger und wird von den Zollstellen häufig in gleicher Weise wie die Formulare CN22/23 und CP72 verwendet.

    Die Zollformulare enthalten in der Regel die folgenden Informationen:

    • Paketinhalt (wie Waren oder Dokumente)

    • Umsatzsteuer- oder andere Steuer-ID-Nummern (einschließlich EORI)

    • Beschreibung des Artikels

    • Artikelmenge und -wert

    • Harmonisierungscode

    • Herkunftsland

    • Option für Nichtlieferung

    • Unterschrift des Versenders

    Diese Angaben können in ShipStation zu Ihren internationalen Aufträgen hinzugefügt werden. ShipStation sendet die Angaben an den Versanddienstleister, wenn Sie das Etikett erstellen.

    ShipStation bietet die Möglichkeit, alle Formulare auszudrucken, die von den Portodienstleistern zurückgeschickt werden, und kann auch Zollformulare für FedEx, DHL Express und UPS elektronisch übermitteln (für internationale UPS-Sendungen müssen Sie UPS kontaktieren, um diese Funktion zu aktivieren, bevor ShipStation die Formulare elektronisch übermitteln kann).

    Lesen Sie den Artikel „Zollformulare drucken“, um zu erfahren, wie Sie diese Formulare ausdrucken können, sofern sie verfügbar sind.

    Hinzufügen von Zollanmeldungen in ShipStation

    ShipStation fügt automatisch Zollanmeldungen zu Aufträgen mit internationalen Lieferadressen hinzu und übermittelt diese Angaben an den Versanddienstleister, wenn Sie auf die Schaltfläche Etikett erstellen klicken. Sie müssen Ihre Umsatzsteuer- und sonstige Steuernummern in ShipStation eingeben, damit diese in den Sendungsdetails aufgeführt werden können.

    „Versand“-Seitenleiste mit hervorgehobenem Abschnitt für die Zollanmeldungen

    Die Informationen, die in den Zollanmeldungen erscheinen, werden durch die internationalen Einstellungen von ShipStation bestimmt. Standardmäßig basieren die Informationen, die den Zollanmeldungen hinzugefügt werden, auf den Produktinformationen, die in jedem Auftrag enthalten sind.

    Das Fenster „Internationale Einstellungen“ mit rotem Kasten hebt das Dropdown-Menü „Zollanmeldungen“ hervor, für das „Anmeldungen aus Auftragspositionen erstellen“ ausgewählt wurde.

    Lesen Sie den Artikel „Internationale Einstellungen“ für weitere Informationen zu diesen Einstellungen und um zu erfahren, wie Sie sie verwenden können.

    Lesen Sie den Artikel „Zollanmeldungen“, um mehr über die Anzeige und Bearbeitung von Zollanmeldungen für Ihre Aufträge zu erfahren.

    In unserem Artikel „Beispiele für Automatisierungsregeln“ erfahren Sie, wie Sie Ihre Steuer-ID-Nummern automatisch zu einem Auftrag hinzufügen können.