Versanddienstleister-Konten verbinden

Erläutert, wie Sie eines Ihrer bestehenden Versanddienstleister-Konten mit ShipStation verbinden.

ShipStation bietet mehrere Optionen für die Einbindung von Portodienstleistern, damit Sie problemlos Etiketten erstellen können. Sie können die in ShipStation integrierten Versanddienstleister verwenden, indem Sie einfach Ihre bevorzugte Zahlungsmethode eingeben. Sie können auch Ihre bestehenden Konten für diejenigen Versanddienstleister verbinden, die in ShipStation integriert werden können.

Für Konten in Deutschland bietet ShipStation über ShipStation-Versanddienstleister sofortigen Zugriff auf DPD-Dienste. Geben Sie einfach Ihre Zahlungsmethode ein, um Etiketten zu erstellen.

Wenn Sie über Ihre eigenen Versanddienstleisterkonten verfügen, die Sie verknüpfen möchten, können Sie dies in Ihren Kontoeinstellungen tun. Für alle in ShipStation erstellten Sendungen, die nicht mit einem ShipStation-Versanddienstleister versendet werden, fällt eine Gebühr pro Sendung an (die genaue Gebühr hängt von Ihrem jeweiligen Konto-Abonnement ab).

Eine Aufschlüsselung der Gebühren, die beim Versand mit Ihren eigenen Versanddienstleistern anfallen können, finden Sie im Hilfeartikel „Versandgebühren Ihrer Versanddienstleister“. Eine umfassende Liste der ShipStation-Versanddienstleisterintegrationen finden Sie in unserem Hilfeartikel „Integration von Versanddienstleistern“.

Versanddienstleister-Konto verbinden

So verbinden Sie Ihre Versanddienstleisterkonten:

  1. Wählen Sie den Anbieter, den Sie hinzufügen möchten, aus der Liste aus.

    Pop-up-Fenster „Verbinden eines Versanddienstleisters“ mit Kacheln für verfügbare Versanddienstleister
  2. Füllen Sie alle erforderlichen Informationen aus und klicken Sie dann auf Verbinden.

Anbieter mit rückwirkender Abrechnung oder guthabenbasierte Anbieter

Die Portokonten, die Sie für die Erstellung von Etiketten in ShipStation verwenden, sind entweder Anbieter mit rückwirkender Abrechnung oder guthabenbasierte Anbieter. Der Unterschied liegt in der Art und Weise, wie sie Ihnen die in ShipStation erstellten Etiketten in Rechnung stellen.

Anbieter mit rückwirkender Abrechnung

Die meisten Integrationen von Porto- und Versanddienstleistern verwenden die Rückwirkende Abrechnung. Das bedeutet, dass Ihr Anbieter jeden Monat eine Rechnung sendet und Ihr Konto für alle Etiketten in Ihrem Rechnungszeitraum abrechnet. Bei Anbietern mit rückwirkender Abrechnung werden Ihnen nur die tatsächlich verwendeten Etiketten in Rechnung gestellt. Alle Etiketten, die Sie erstellen, aber nicht zum Versenden eines Pakets verwenden, werden nicht in Rechnung gestellt.

FedEx und UPS sind gängige Beispiele für Anbieter, die rückwirkend abrechnen. Alle Rechnungen für Etiketten von Anbietern mit rückwirkender Abrechnung werden vom Versanddienstleister und nicht von ShipStation verwaltet. Bei Abrechnungsfragen im Zusammenhang mit diesen Anbietern müssen Sie sich direkt an Ihren Anbieter wenden.

Guthabenbasierte Anbieter

Bei guthabenbasierten Anbietern werden die Kosten für die Etiketten in dem Moment berechnet, in dem Sie sie erstellen, und Sie müssen über ein Guthaben verfügen, um Ihre Etiketten zu kaufen. Wenn Ihr Guthaben niedriger ist als der für den Kauf eines Etiketts oder mehrerer Etiketten erforderliche Betrag, müssen Sie vor der Erstellung Ihr Guthaben aufladen.

Mit Ihrem ShipStation-Guthaben bezahlen Sie für Etiketten, die Sie mit ShipStation-Versanddienstleistern erstellen. Verwalten Sie Ihr Guthaben direkt in ShipStation in den Einstellungen „Zahlungen & Abonnement“.

So laden Sie Ihr ShipStation-Guthaben auf:

  1. Klicken Sie auf den Link Guthaben aufladen, um Geld zu Ihrem ShipStation-Guthaben hinzuzufügen.

    ShipStation-Guthaben. Ein Pfeil zeigt auf den Link „Guthaben aufladen“ in der App
  2. Wählen Sie den Betrag, den Sie Ihrem Guthaben hinzufügen möchten, und speichern Sie die Auswahl.

    Pop-up-Fenster „Guthaben aufladen“. Es wird angezeigt, dass das ShipStation-Guthaben 0 Euro beträgt.

Sie können jetzt Etiketten mit jedem Service der ShipStation-Versanddienstleister kaufen.

Nutzen Sie für Ihr Konto die automatische Aufladung!

Sie können ShipStation so einstellen, dass Ihr Guthaben automatisch aufladen wird, wenn ein bestimmter Schwellenwert unterschritten wurde. Weitere Informationen finden Sie in unserem Hilfeartikel „Laden Sie Ihr ShipStation-Guthaben auf“.

Mehrere Konten pro Versanddienstleister

Sie können mehrere Konten für denselben Versanddienstleister hinzufügen, indem Sie den Anbieterverbindungsvorgang wiederholen. Wir empfehlen dringend, jedem Konto einen eindeutigen Namen zu geben, damit Sie sie im Services-Auswahlmenü unterscheiden können.

Nicht für alle Versanddienstleister verfügbar

Nicht alle Versanddienstleister erlauben mehrere Konten in ShipStation. Bitte lesen Sie in unserem Leitfaden für Integrationen von Versanddienstleistern nach, ob Ihr Versanddienstleister diese Funktion unterstützt.

ShipStation verwendet standardmäßig immer das Hauptkonto für einen Versanddienstleister, wenn Sie einen Versandservice für eine Sendung auswählen.

Wenn Sie ein anderes Konto als das Hauptkonto auswählen möchten, bevor Sie ein Etikett erstellen, ändern Sie das Konto im Versandkonto-Drop-down-Menü unter Andere Versandoptionen, entweder in der „Versand“-Seitenleiste im Auftragsraster oder in den „Auftragsdetails“.

Andere Versandoptionen mit dem „Versandkonto“-Drop-down-Menü, das zwei DHL-Konten anzeigt.

Um ein anderes Konto für mehrere Aufträge auszuwählen, können Sie es auf mehrere anwenden oder eine Automatisierungsregel erstellen, um ein Konto auf bestimmte Aufträge beim Import anzuwenden.

Hinweise zum Hauptkonto

Bestimmte ShipStation-Funktionen lassen nur das Hauptkonto des Versanddienstleisters zu.

Beispielsweise verwenden Rücksendeetiketten und Etiketten, die direkt im Tarifrechner erstellt wurden, immer das Hauptkonto.

Versandvoreinstellungen bieten nicht die Möglichkeit, das Versanddienstleisterkonto innerhalb der Voreinstellung zu ändern. Sie können das Konto für einen Auftrag jedoch manuell ändern, bevor Sie das Etikett erstellen.

Hinweise zum Verbinden Ihrer eigenen Versanddienstleister-Konten

  • Wenn Sie einen Anbieter verwenden, der nicht in unserer Liste der verfügbaren Anbieter aufgeführt ist, kann es sein, dass wir diesen noch nicht integrieren können. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich direkt an Ihren Anbieter zu wenden, um Ihren Wunsch zu äußern, Ihr Konto mit ShipStation zu verbinden. Der Anbieter kann sich dann mit unserem Integrationsteam in Verbindung setzen, damit wir gemeinsam an der Integration arbeiten können.

  • Verschiedene Anbieter benötigen verschiedene Informationen. In einigen Fällen müssen Sie sich möglicherweise direkt bei Ihrem Anbieterkonto anmelden, um sie zu finden. Einzelheiten zu den spezifischen Anforderungen der Anbieter und den Verbindungsprozessen finden Sie in dem Artikel für Ihren Portoanbieter in unserer Integrationshilfe .

  • Wenn Sie mehrere Konten für einen einzelnen Versanddienstleister verbinden, gilt das erste Konto, das Sie verbinden, als Ihr Hauptkonto. Das bedeutet, dass dieses Konto automatisch ausgewählt wird, wenn Sie diesen Service von diesem Anbieter festlegen. (Mehrere Konten werden nicht von allen Versanddienstleistern unterstützt).

    Um ein anderes Konto als Hauptkonto festzulegen, öffnen Sie die Einstellungen des Versanddienstleisters in ShipStation und aktivieren Sie das Kästchen für Dieses Konto als mein Hauptkonto festlegen.

  • Um die Kosten eines Etiketts einem externen Versanddienstleisterkonto in Rechnung zu stellen, müssen Sie zunächst Ihr eigenes Konto bei dem Versanddienstleister zu ShipStation hinzufügen. Auf diese Weise können Sie die Sendung mit dem richtigen Versanddienstleister konfigurieren.