Grundlagen für das Drucken in ShipStation

Beschreibt die Druckterminologie und den Prozess von ShipStation und listet beliebte Drucker und Etikettentypen auf.

Das Drucken von Etikette ist unweigerlich der wichtigste Grund, warum Sie ShipStation verwenden! Die Konfiguration von ShipStation zum Drucken auf einem bestimmten Drucker an einer bestimmten Workstation erfordert Ihre Drucker-Hardware, Druckersoftware und ShipStation, damit alle zusammenarbeiten können. 

Die Artikel im Abschnitt Druckeinstellungen & ShipStation Connect enthalten Details zu Etiketten und anderen Dokumenteinstellungen sowie Informationen zum Installieren, Starten und Drucken mit der Druck-App ShipStation Connect.

Das Drucken in ShipStation erfordert, dass sowohl Ihre ShipStation-Einstellungen als auch Ihre Druckereinstellungen korrekt sind. Wie Sie Ihre Druckereinstellungen festlegen, hängt davon ab, welches Betriebssystem Sie verwenden und welche Drucker-Hardware Sie angeschlossen haben. Um sicherzustellen, dass Ihre Druckereinstellungen korrekt konfiguriert sind, lesen Sie bitte unseren Hilfeartikel Drucker in MacOS einrichten oder Drucker in Windows einrichten im Abschnitt Erste Schritte.

Um Ihnen dabei zu helfen, schnell zum ShipStation-Druckprofi zu werden, haben wir unten einige hilfreiche Grundlagen wie die Druckterminologie, eine Liste der unterstützten Drucker und empfohlenen Etiketten sowie einen Überblick darüber, wie der Druckvorgang funktioniert, zusammengestellt.

Druckterminologie

Die in diesem Abschnitt verwendete Terminologie wird im Folgenden definiert, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern.

Drucker-Workstation

Der Begriff Drucker-Workstation in diesem Handbuch bezieht sich speziell auf den Computer, an den Ihre Drucker über USB angeschlossen sind. Ihre Drucker-Workstation kann derselbe Computer sein, den Sie für den Zugriff auf ShipStation verwenden, oder ein Computer, der ausschließlich zum Drucken von Etikette in Ihrem Lager dient, sowie ein Mehrzweckcomputer. 

Es kann auch sein, dass Sie mehr als eine Drucker-Workstation haben. Wenn Sie mit ShipStation Connect drucken, müssen Sie es nur auf Ihren Drucker-Workstations installieren.

Etikettendrucker

Ihr Etikettendrucker ist der Drucker, den Sie zum Drucken Ihrer Etiketten verwenden. Dabei kann es sich um einen Thermo-Etikettendrucker wie Zebra oder DYMO handeln, oder um einen Standard-Desktop-Drucker, etwa einen Tintenstrahl- oder Laserdrucker. Sie können Ihren Etikettendrucker sogar verwenden, um andere Dokumente (wie Lieferscheine und Zollformulare) aus ShipStation zu drucken. 

Thermo-Etikettendrucker

Ein Thermo-Etikettendrucker ist ein Drucker, der speziell für das Drucken von Etiketten auf speziellem Papier entwickelt wurde, das in der Regel selbstklebend ist. Diese Drucker verwenden den Thermotransferdruck anstelle von Tinte oder anderen Verfahren. Das erhöht die Geschwindigkeit erheblich und senkt langfristig die Materialkosten.

Standarddrucker

Der Begriff Standarddrucker bezeichnet einfach Desktop-Drucker wie Tintenstrahl- oder Laserdrucker. Diese Drucker drucken im Letter-Format (8,5 Zoll) x 11 Zoll / 215 mm x 280 mm) oder Papier im Format A4. Sie können einen Standarddrucker verwenden, um Etikette auf Normalpapier zu drucken, oder spezielles integriertes Etikettenpapier. Sie können Standarddrucker auch ausschließlich für andere Dokumenttypen verwenden, z. B. für Lieferscheine, Picklisten und Zollformulare. 

Druckertreiber

Mit Hilfe von Druckertreibern kommunizieren Ihre Betriebssysteme (Windows oder macOS) Daten mit Ihrer angeschlossenen Drucker-Hardware. Bei einigen Druckern müssen bestimmte Treiber installiert werden, bevor man drucken kann; bei anderen nicht. Die Artikel Einrichten von Druckern in MacOS und Einrichten von Druckern in Windows führen Sie durch die verfügbaren Optionen und verlinken nach Möglichkeit auf bestimmte Treiber. 

Dokumentoptionen

Dieser Begriff bezieht sich speziell auf die verfügbaren Optionen für verschiedene Dokumententypen in ShipStation. Zu diesen Einstellungen gehören u. a. das Etikettenformat, die Druckreihenfolge, die Etikettenbeschriftungen und das Logo. 

Um Dokumentoptionen anzuzeigen und einzustellen, gehen Sie auf Einstellungen > Drucken > Druckeinrichtung und klicken Sie auf Dokumentoptionen neben dem Dokumenttyp, den Sie ändern möchten. 

Druckereinstellungen oder -eigenschaften

Diese Begriffe beziehen sich auf die Druckereinstellungen, die Sie entweder in der Windows-Systemsteuerung oder in den MacOS-Systemeinstellungen festgelegt haben. In den Einstellungen und Eigenschaften legen Sie Optionen wie Papiergröße, Dunkelstufe, DPI und Druckgeschwindigkeit fest. Diese Einstellungen sind unabhängig von den Einstellungen in ShipStation.

CUPS

CUPS steht für Common Unix Printing System und ist die Art, wie Sie auf die Druckeinstellungen in macOS zugreifen und diese ändern. Im Artikel Einrichten von Druckern in MacOS erfahren Sie, wie Sie auf CUPS zugreifen und dort die Druckereinstellungen ändern können. 

ShipStation Connect

ShipStation Connect ist die App, die Druckaufträge von Ihrem ShipStation-Konto an die Drucker weiterleitet, die mit Ihrer Drucker-Workstation verbunden sind. Mit ShipStation Connect können Sie von jedem Computer oder mobilen Gerät, das Sie für den Zugriff auf ShipStation verwenden, auf jeder Connect-fähigen Workstation drucken. Außerdem können Sie die Drucker aus Ihren Drucker-Workstations für alle Benutzer Ihres Kontos freigeben und die Sendungsgewichte von einer angeschlossenen USB-Waage abrufen. 

Die Drucker-Workstation ist der Computer, an den Ihre Drucker physisch über USB angeschlossen sind. ShipStation Connect muss auf der Drucker-Workstation installiert sein und ausgeführt werden (aber nicht auf Workstations ohne Drucker), damit Dokumente über ShipStation Connect gedruckt werden können.

Etiketten, die mit dem Etikett und dem Packzettel auf demselben Blatt gedruckt werden.

CUPS steht für Common Unix Printing System. Dies ist die Mac OS-Methode zum Verwalten von Druckaufträgen und Druckvoreinstellungen.

Drucker und Etiketten

ShipStation druckt Etiketten im Format 4 x 6 Zoll (100 mm x 150 mm) und ist kompatibel mit Thermo-Etikettendruckern, die Etiketten im Format 100 mm x 150 mm und A6 (105 mm x 148 mm) drucken können, sowie mit Standard-Desktop-Druckern.

Von ShipStation Connect nicht unterstützte Drucker

Bestimmte Drucker und Konfigurationen werden derzeit beim Drucken über ShipStation Connect nicht unterstützt.

Der ShipStation-Support kann keine Probleme beheben, die bei der Verwendung solcher Drucker mit ShipStation Connect auftreten:

  • Drahtlose und Netzwerkdrucker Drucker sollten über USB mit der/den Drucker-Workstation(s) verbunden werden. Manche drahtlose oder Netzwerkdrucker können dennoch funktionieren.

  • Rollo-Etikettendrucker

Diese Einschränkungen gelten speziell für den Druck mit ShipStation Connect. Sie können die Methode PDF herunterladen oder Browser-Druck weiterhin verwenden, um Dokumente von Ihrem ShipStation-Konto aus über diese Drucker zu drucken. Das Etikettenlayout, die Druckereinstellungen und die Dokumentoptionen gelten unabhängig von Ihrer Druckmethode.

Beliebte Etikettendrucker

Zu den gängigen Thermo-Etikettendruckern, die wir für ShipStation herausgefunden haben, gehören DYMO-, Zebra- und Brother-Etikettendrucker.

Jedes Modell bietet verschiedene Vorteile und jedes unterstützte USB-Modell, das Etikett von 101mm x 152mm (ca. 4"x6") drucken kann, funktioniert mit ShipStation, es ist wichtig, die beste Option für Ihre geschäftlichen Anforderungen zu finden.

DYMO LabelWriter

Der DYMO LabelWriter 4XL oder 5XL ist ein sparsamer Drucker mit einem einfachen Einrichtungsprozess. DYMOs können sich selbst kalibrieren, erfordern jedoch von DYMO zugelassene Etikettenrollen. Andernfalls werden sie nicht ordnungsgemäß gedruckt.

Zebra

Zebra ist wohl der Marktführer im Etikettendruck und bietet viele Modelle, die auf unterschiedliche Geschäftsanforderungen zugeschnitten sind.

Der Zebra ZD420, der Zebra GC420d, die ZSB-Serie und der Zebra GK420d (nicht mehr im Programm) eignen sich hervorragend für kleine bis mittlere Druckaufkommen, während der Zebra ZT410 ideal für Versender mit größerem Versandvolumen geeignet ist.

Zebra-Drucker verfügen zwar über einen aufwendigeren Einrichtungsprozess und sind etwas teurer als andere Thermodrucker für Etikette, sie machen das jedoch schnell durch ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und durch leistungsstarken, präzisen Druck wett. Zebra-Drucker unterstützen sowohl gefaltete als auch gerollte Etikette.

Brother

Der Brother QL-1100 ist ein neuer Thermo-Etikettendrucker mit einer hohen Druckgeschwindigkeit und einer hohen DPI-Zahl.

Derzeit wird dieses Modell nur unter Windows unterstützt, wenn es mit ShipStation verwendet wird. Wir aktualisieren diese Informationen, sobald macOS unterstützt wird.

CITIZEN

CITIZEN-Drucker sind kompatibel mit Windows/PC und macOS und kombinieren Leistung und Zuverlässigkeit. Sie sind auf das einfache Laden von Medien, einfache Einrichtung und kostengünstigen Druck ausgelegt.

Die kompakte Grundfläche des CL-E300 macht ihn zum perfekten Drucker für enge Räume.

Der CL-S700II eignet sich eher für Versanddienstleister mit hohem Versandaufkommen. Citizen empfiehlt diese ShopPOSPortal-Seite zur Bestellung von Ersatzteilen. Am Ende dieser Seite haben wir technische Datenblätter für beide Drucker angefügt.

Thermische Drucker sind die Investition wert, insbesondere wenn Ihr Volumen steigt, da Thermodrucker keine Tinte benötigen.

In unserem Blogbeitrag finden Sie einen ausführlichen Vergleich von drei solcher Marken!

Arten von Etiketten

ShipStation druckt 4" x 6" Etikette. Das entspricht in etwa 101 mm x 152 mm. Wenn Sie einen Thermo-Etikettendrucker verwenden, kann ShipStation Etikette von 100 mm x 150 mm bis zu einem A6-Format drucken.

Inkompatibel mit Registeretiketten

Beschriftungen müssen ein einziges kontinuierliches Blatt sein, damit sie mit ShipStation ordnungsgemäß funktionieren. Da ein Teil des Post-Etikettes auf den abnehmbaren Teil gedruckt wird, werden Papier-Etikette mit abnehmbaren Registern nicht korrekt bedruckt.

Wenn Sie mit einem Standard-Desktop-Drucker drucken, können Sie die Etiketten auf einfaches Papier drucken. Es gibt jedoch auch Optionen für selbstklebende und integrierte Etiketten. 

Selbstklebende Etiketten

Verwenden Sie Versandetiketten vom Typ Avery Half Sheet Self-Adhesive oder ähnliche, um zwei Etiketten pro Brief- oder A4-Bogen zu drucken. Stellen Sie die Optionen für Ihr Etikettendokument auf 8,5 x 11 Zoll (215 mm x 280 mm, 2 pro Seite) ein.

Integrierte Etiketten

Verwenden Sie die All-in-One Versandetiketten von Burris Computer Forms, um ein Etikett und den entsprechenden Lieferschein auf demselben Blatt zu drucken. Sie können dann das Etikett abziehen, an der Verpackung befestigen und den Lieferschein in die Verpackung legen.

Dokument drucken

ShipStation bietet Zugriff auf die Druckfunktion an mehreren Orten, um das Drucken von Etikette (oder anderen Dokumenten) so angenehm wie möglich zu gestalten. 

Klicken Sie in ShipStation auf das Menü Drucken, um auszuwählen, welches Dokument Sie für Ihre ausgewählten Aufträge oder Sendungen drucken möchten. Wenn eine Option im Dropdown-Menü grau ist, bedeutet das, dass das Dokument für diesen Auftrag oder diese Sendung nicht vorhanden ist.

Druckmenüs in ShipStation

Die Aktionsleiste der Registerkarte „Aufträge“:

Registerkarte „Aufträge“, der rote Pfeil zeigt auf das „Drucken“-Menü mit Dropdown-Optionenliste

Die Seitenleiste „Versand“:

Registerkarte „Aufträge“, „Versand“-Seitenleiste. Der rote Kasten hebt das „Drucken“-Menü mit seinen Dropdown-Optionen hervor.

Der Bildschirm „Auftragsdetails“:

Der rote Kasten markiert die Schaltfläche „Auftragsdetails“ mit den folgenden Dropdown-Optionen: Lieferschein, Etikett, Pickliste, Zollformular, Auftragszusammenfassung

Der Abschnitt „Auftragsdetails“ einer Sendung (nur verfügbar, nachdem eine Sendung für den Auftrag erstellt wurde):

ODET_Shipments_PrintMenus_MRK.png

Aktionsleiste der Registerkarte „Sendungen“:

Auf der Registerkarte „Versendet“ ist das Menü „Drucken“ erweitert und die in der Dropdown-Liste angezeigten Menüoptionen sind markiert

Im Fenster mit den Sendungsdetails:

Seite mit Sendungsdetails, die einen Pfeil zeigt, der auf das Menü „Drucken“ verweist, mit Dropdown-Optionen. Zu den Optionen gehören Lieferschein, Etikett und Pickliste.

Die Schaltfläche „Etikett erstellen + drucken“.

Die Schaltfläche „Etikett erstellen + drucken“ kombiniert die Aktionen Etikett erstellen und Etikett drucken in einer einzigen Schaltfläche. Es ist die gängigste Methode, Etiketten in ShipStation zu drucken.

V3-Schaltfläche zum Erstellen und Drucken des Etiketts. Grüne Farbe. Pfeil im Dropdown-Menü auf der rechten Seite.

Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, fordert ShipStation das Etikett vom ausgewählten Versanddienstleister an und öffnet dann sofort den Pop-up-Bildschirm „Etikett drucken“, damit Sie eine Vorschau des Etiketts anzeigen und Ihre Druckmethode auswählen können.

Wenn Sie das Etikett erstellen, es aber nicht sofort drucken möchten, klicken Sie neben der Schaltfläche auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen Sie stattdessen Etikett erstellen aus.

ORD_CreateEtikette-dropdown_BTN.png

Wenn Sie bereit sind, das Etikett zu drucken, klicken Sie auf das Menü Drucken von einem beliebigen Ort in ShipStation und wählen Sie Etikett aus.

Der Pop-up-Bildschirm „Drucken“

Der Pop-up-Bildschirm „Drucken“ wird angezeigt, wenn Sie ein Dokument in ShipStation drucken möchten und Sie in den Druckeinstellungen keine Standarddruckmethode festgelegt haben.

Im Pop-up-Bildschirm „Drucken“ werden die folgenden Optionen angezeigt:

  • Browser-Druck

    „Etikett drucken“-Pop-up mit dem markierten Druckersymbol.

    Mit dieser Option wird das Dokument über die Druckfunktion Ihres Browsers gedruckt.

    Wenn Sie auf das Druckersymbol klicken, öffnet Ihr Browser sein Druckdialogfeld, in dem Sie alle verfügbaren Optionen zum Drucken über Ihren Browser finden.

  • Herunterladen

    V3_PRT_PU_Download_MRK.png

    Mit dieser Option wird das Dokument als PDF in den Download-Speicherort Ihres Browsers heruntergeladen. Sie können die PDF-Datei dann in Ihrem bevorzugten PDF-Viewer öffnen und von dort aus drucken.

  • Drucken über ShipStation Connect

    V3_PRT_PU_SSCPrint_MRK.png

    Diese Option sendet Ihr Dokument direkt von ShipStation an den ausgewählten Drucker und erfordert die Installation und Ausführung von ShipStation Connect auf der Drucker-Workstation.

Intelligente Sendungsverfolgung

Wenn Sie Herunterladen oder Drucken über ShipStation Connect auswählen, zeigt die intelligente Dokumentenverfolgung das Etikett oder den Lieferschein als gedruckt an.

Wenn Sie die Browser-Druckmethode verwenden, aktualisiert ShipStation die intelligente Dokumentenverfolgung nicht, um anzuzeigen, dass das Etikett oder der Lieferschein gedruckt wurde.

Egal, ob Sie ein einzelnes Dokument oder mehrere Dokumente gleichzeitig drucken, das Verfahren zum Drucken oder Herunterladen ist das gleiche.

Die Drucker-Workstation ist der Computer, an den Ihre Drucker physisch über USB angeschlossen sind. ShipStation Connect muss auf der Drucker-Workstation installiert sein und ausgeführt werden (aber nicht auf Workstations ohne Drucker), damit Dokumente über ShipStation Connect gedruckt werden können.

Intelligente Sendungsverfolgung

Die Drucker-Workstation ist der Computer, an den Ihre Drucker physisch über USB angeschlossen sind. ShipStation Connect muss auf der Drucker-Workstation installiert sein und ausgeführt werden (aber nicht auf Workstations ohne Drucker), damit Dokumente über ShipStation Connect gedruckt werden können.

Intelligente Sendungsverfolgung

Das Druckverfahren von ShipStation

Sie können von ShipStation aus auf zwei Arten drucken: über ShipStation Connect oder über einen PDF-Viewer.

ShipStation Connect

Die effizienteste Methode zum Drucken ist ShipStation Connect. Dazu muss ShipStation Connect auf der Drucker-Workstation (dem Computer, an den Ihr Drucker direkt angeschlossen ist) installiert sein und laufen.

Wenn Sie ShipStation den Druckauftrag erteilen, sendet ShipStation das Dokument von unserer Datenbank über die Cloud an ShipStation Connect auf der Drucker-Workstation. Diese gibt ihn dann an den Druckertreiber weiter, der ihn wiederum an die Drucker-Hardware weitergibt.

Flussdiagramm mit Pfeilen, die von ShipStation Cloud zu ShipStation Connect, zum Druckertreiber und zum Drucker führen.

Dieser gesamte Prozess findet hinter den Kulissen statt, wenn Sie auf „Drucken“ klicken, und dauert nur wenige Augenblicke. Mit ShipStation Connect können Sie die Workstation-Drucker auch für jeden anderen Benutzer in Ihrem ShipStation-Konto freigeben.

Die gemeinsame Nutzung von Druckern ermöglicht es anderen Nutzern, an dieser Workstation zu drucken, unabhängig davon, von wo aus sie angemeldet sind – sei es von einem Lager, einem Büro oder einem entfernten Standort am anderen Ende des Landes. Solange Ihre Drucker-Workstation aktiviert ist und Connect ausgeführt wird, kann ShipStation Dokumente über ShipStation Connect an Ihre Drucker-Workstation weiterleiten.

PDF-Viewer

Alternativ können Sie Ihre Dokumente auch mit einem PDF-Viewer wie Acrobat oder Vorschau herunterladen und ausdrucken oder die PDF-Datei direkt von Ihrem Browser aus drucken. In diesem Fall findet der Druckvorgang außerhalb von ShipStation statt, und ShipStation Connect ist nicht beteiligt. 

Der Druck mit der PDF-Methode ist zwar nicht so vielseitig und effizient wie der Druck mit ShipStation Connect, es ist jedoch praktisch, eine Ersatzdruckmethode zu haben, falls man sie braucht. Außerdem ist es ein guter Schritt zur Fehlerbehebung, um herauszufinden, wo im Druckprozess das Problem liegen könnte.

Die Drucker-Workstation ist der Computer, an den Ihre Drucker physisch über USB angeschlossen sind. ShipStation Connect muss auf der Drucker-Workstation installiert sein und ausgeführt werden (aber nicht auf Workstations ohne Drucker), damit Dokumente über ShipStation Connect gedruckt werden können.

Die Drucker-Workstation ist der Computer, an den Ihre Drucker physisch über USB angeschlossen sind. ShipStation Connect muss auf der Drucker-Workstation installiert sein und ausgeführt werden (aber nicht auf Workstations ohne Drucker), damit Dokumente über ShipStation Connect gedruckt werden können.

Etiketten, die mit dem Etikett und dem Packzettel auf demselben Blatt gedruckt werden.

CUPS steht für Common Unix Printing System. Dies ist die Mac OS-Methode zum Verwalten von Druckaufträgen und Druckvoreinstellungen.

Die Drucker-Workstation ist der Computer, an den Ihre Drucker physisch über USB angeschlossen sind. ShipStation Connect muss auf der Drucker-Workstation installiert sein und ausgeführt werden (aber nicht auf Workstations ohne Drucker), damit Dokumente über ShipStation Connect gedruckt werden können.

Intelligente Sendungsverfolgung

Die Drucker-Workstation ist der Computer, an den Ihre Drucker physisch über USB angeschlossen sind. ShipStation Connect muss auf der Drucker-Workstation installiert sein und ausgeführt werden (aber nicht auf Workstations ohne Drucker), damit Dokumente über ShipStation Connect gedruckt werden können.