Einzelne Etiketten erstellen

Erstellen einzelner Etiketten, Verwendung des Bildschirms „Kostenübersicht“, was passiert, wenn man Etiketten erstellt, und wie man sie anzeigt.

Die Hauptfunktion von ShipStation ist die Erstellung von Etiketten für Ihre Sendungen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Erstellung von Etiketten an Ihre individuellen Arbeitsabläufe anzupassen, z. B. 

  • Ein einzelnes Etikett für einen einzelnen Auftrag erstellen. 

  • Erstellen mehrerer Etiketten für einen einzigen Auftrag (Multipaket-Sendungen).

    Um zu erfahren, wie Sie Multipaket-Sendungen erstellen können und welche Versanddienstleister diese Option unterstützen, lesen Sie den Artikel Multipaket-Sendungen.

  • Mehrere Sendungen erstellen (sogenannter Massenversand).

    Beim Erstellen von mehreren Sendungen wird in ShipStation automatisch eine Charge erstellt.Weitere Informationen zu Versandchargen finden Sie im Artikel über Massenversand

Sie können Etiketten für Aufträge erstellen, die sich entweder im Status Versandbereit oder On Hold befinden.Sie können keine Etiketten für Aufträge erstellen, die sich im Status Zahlung ausstehend befinden.Bei Aufträgen mit dem Status Zahlung ausstehend können Sie entweder warten, bis der Shop den Auftrag auf Versandbereit aktualisiert, oder die Schaltfläche Als bezahlt markieren auswählen, um den Status in Versandbereit zu ändern.

Optionen, wie Sie einen Auftrag, der sich im Status Versendet befindet, erneut versenden können, finden Sie in unserem Artikel über den Neuversand von Aufträgen.

Erstellen von Etiketten vs. Drucken von Etiketten

Obwohl das Erstellen von Etiketten und das Drucken von Etiketten oft fast gleichzeitig erfolgen, handelt es sich um zwei unterschiedliche Prozesse. Lesen Sie den Artikel Etiketten drucken für Details zum Drucken von Etiketten, nachdem sie erstellt wurden.

Ein einzelnes Etikett erstellen

Dies ist das grundlegendste Szenario: Ein einzelner Auftrag führt zu einem einzelnen Etikett.

ShipStation zeigt dann das Etikett im Pop-up-Bildschirm an und ermöglicht es Ihnen, eine Druckmethode auszuwählen (drucken Sie es mit ShipStation Connect auf einen Drucker aus, drucken Sie im Browser oder laden Sie das Etikett herunter, um es über einen PDF-Viewer zu drucken).Einzelheiten zum Druckvorgang finden Sie in den Artikeln zum Thema Etiketten drucken

Um das Drucken-Pop-up zu überspringen und ShipStation Ihre Etiketten automatisch an einen bestimmten Drucker senden zu lassen, stellen Sie einen Standarddrucker für Ihre Etiketten ein.

Sendungs- und Auftragsstatus

Wenn Sie das Etikett erstellen, erstellt ShipStation einen Sendungseintrag, den Sie unter Sendungen einsehen können.

Außerdem aktualisiert ShipStation dann den Auftragsstatus auf Versendet, es sei denn, es sind weitere Sendungen mit dem Auftrag verbunden, für die noch keine Etiketten erstellt wurden.In diesem Fall wird die einzelne Sendung des Auftrags als Versendet angezeigt, aber der Auftrag bleibt im Status Versandbereit.

Demo-Video: Einen Auftrag versenden

Jetzt, wo Ihre Aufträge in ShipStation sind, ist es an der Zeit, sie zu versenden. Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Sendungen konfigurieren und Etiketten mit Ihrem verbundenen Versanddienstleisterkonto erstellen.

 

Etikett aus einem Kundeneintrag erstellen

Wenn Sie ein Etikett für den Paketversand an einen Kunden erstellen müssen, der bereits unter „Kunden“ aufgelistet ist, können Sie dies mit der Option Etikett erstellen im Pop-up-Fenster „Kundendetails“ tun.

Bei diesem Vorgang wird ein Etikett mit einem Sendungseintrag erstellt, aber kein Auftrag. Außerdem sind mit diesem Sendungseintrag keine Artikel verbunden.

Was passiert, wenn Etiketten erstellt oder Sendungen aufgeteilt werden?

Wenn Sie Etiketten erstellen und Artikel in Sendungen aufteilen, werden bestimmte Aktionen in ShipStation ausgelöst.Obwohl diese Aktionen oft gleichzeitig stattfinden, handelt es sich um unterschiedliche Prozesse.

Etiketten

Die Erstellung eines Etiketts löst in ShipStation die folgenden Aktionen aus:

  1. ShipStation kontaktiert den ausgewählten Versanddienstleister, um das Etikett anzufordern, und der Versanddienstleister sendet das Etikett im PDF-Format zurück an ShipStation.

  2. ShipStation erstellt einen Sendungseintrag.

    Sie können den Sendungseintrag unter „Sendungen“ sowie „Sendungsaktivität“ im „Auftragsdetails“-Fenster aufrufen.

  3. ShipStation aktualisiert das Widget „Sendung konfigurieren“, um die Sendungsdetails anzuzeigen, und legt den Sendungsstatus auf Versendet fest.

  4. ShipStation aktualisiert den Auftragsstatus in ShipStation auf Versendet, es sei denn, es gibt andere Sendungen für den Auftrag, für die noch keine Etiketten erstellt wurden.Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Sendungen aufteilen unten.

  5. ShipStation aktualisiert die Intelligente Dokumentenverfolgung, um anzuzeigen, dass das Etikett erstellt wurde.

  6. ShipStation sendet eine Benachrichtigung zurück an den Marketplace, damit der Shop den Auftrag entsprechend aktualisiert.

    Dies ist das Standardverhalten für ShipStation.Sie können die Marketplace-Benachrichtigung pro Sendung verhindern und das Standardbenachrichtigungsverhalten in den Benachrichtigungseinstellungen des Shops ändern.Lesen Sie den Artikel Marketplace-Benachrichtigungen für weitere Informationen. 

  7. ShipStation sendet eine E-Mail-Benachrichtigung an den Kunden, wenn Sie das für den Shop so eingerichtet haben.Diese Option ist standardmäßig deaktiviert.Lesen Sie den Artikel Kundenbenachrichtigungen für weitere Informationen.

Eine Etikettenquittung anfordern

Jedes in ShipStation erstellte Etikett wird 180 Tage lang in unserem System gespeichert. 

Wenn Sie die Dokumentation zu einem Etikett benötigen, das Sie über ShipStation erstellt haben (z. B. um einen Versicherungsanspruch einzureichen), kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice und geben Sie die Auftragsnummer und/oder Sendungsverfolgungsnummer an. Wir werden Ihnen dann eine Kopie Ihrer Transaktionsdaten zukommen lassen.

Sendungen aufteilen

Wenn Sie die Artikel eines Auftrags in verschiedene Sendungen aufteilen, passieren einige spezifische Dinge.

  • ShipStation erstellt innerhalb des Auftrags eine zusätzliche Sendung, die die hinzugefügten Artikel enthält.

  • Die neue(n) Sendung(en) wird/werden als eigene Zeile im Auftragsraster angezeigt. In dieser Zeile wird dieselbe Auftragsnummer angezeigt, aber es werden nur die Artikel aufgeführt, die diese zusätzliche Sendung enthält.

    Auf diese Weise können Sie die Sendung direkt im Raster auswählen und ihre Versandoptionen konfigurieren, ohne das „Auftragsdetails“-Fenster zu öffnen.

  • Das „Sendung konfigurieren“-Widget in den Auftragsdetails und der „Versand“-Seitenleiste zeigt die Auswahlmöglichkeiten für den ausgewählten Auftrag an.

Wenn Sie für jede einzelne Sendung ein Etikett erstellen, funktioniert das genau wie das Erstellen eines Etiketts für einen Auftrag. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Status für den gesamten Auftrag erst dann auf Versendet aktualisiert wird, wenn alle Sendungen innerhalb des Auftrags ebenfalls auf Versendet aktualisiert werden.

Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel dafür, wie der Workflow für geteilte Sendungen in ShipStation angezeigt wird.

Beispiel-Workflow für geteilte Sendungen

Hier ist ein Auftrag mit dem Status Versandbereit vor der Aufteilung der Artikel in separate Sendungen:

V3_ORD_Grid-MultiItem_MRK.png
V3 Auftragsdetails eines Auftrags mit mehreren Positionen vor der Aufteilung in mehrere Aufträge

Anschließend wird ein Artikel als einzelne Sendung aufgeteilt.

Im Fenster „Auftragsdetails“ werden jetzt zwei Sendungen mit jeweils eigenen Artikeln angezeigt.

V3 Auftragsdetails. Zeigt Artikel, die in zwei separate Sendungen aufgeteilt sind

Außerdem sehen Sie jetzt zwei Zeilen im Auftragsraster, die jeweils die Sendungen für den Auftrag darstellen. Jede Zeile hat dieselbe Auftragsnummer, zeigt jedoch an, welche Artikel sich in jeder Sendung befinden.

V3_ORD_Grid-MultiItem-Split_MRK.png

Wenn Sie ein Etikett für eine der Sendungen erstellen, gelten für die Erstellung von Etiketten alle oben aufgeführten Vorgänge.

Für die erste Sendung in diesem Beispiel wird der Status zu Versendet geändert. Wenn Sie diese Sendung im Fenster „Auftragsdetails“ auswählen, wird das „Sendung konfigurieren“-Widget aktualisiert und zeigt die Etikettendetails wie Sendungsnummer und Service an.

V3 Auftragsdetails nachdem ein Sendungsetikett erstellt wurde. Status und Etikettendetails hervorgehoben.

Beachten Sie, dass Sendung 1 anzeigt, dass sie sich im Status Versendet befindet, während Sendung 2 und der Auftrag selbst immer noch anzeigen, dass sie sich im Status Versandbereit befinden.

Darüber hinaus wird die entsprechende Zeile im Auftragsraster vom Abschnitt Versandbereit des Auftragsrasters zum Abschnitt Versendet des Auftragsrasters verschoben.

Nachdem Sie ein Etikett für die letzte Sendung erstellt haben, aktualisiert ShipStation den Auftrag auf den Status Versendet.

V3 Auftragsdetails, wenn alle Sendungen verschickt wurden. Die roten Kasten heben den „Versendet“-Status sowie die Sendungsdetails hervor.

Hinweise zum Erstellen von Sendungen & Etiketten

  • Um zu erfahren, wie Sie Ihre Etiketten mit Firmenlogos und Etikettenbeschriftungen versehen können, lesen Sie bitte den Abschnitt Dokumentoptionen des Artikels ShipStation-Druckeinstellungen

  • Einige Versanddienstleister geben Einschränkungen für ihre Beschriftungen vor, z. B. Zeichenbeschränkungen und Unterstützung von Etikettenbeschriftungen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden für Integrationen für Ihren jeweiligen Versanddienstleister. 

  • Die meisten Versanddienstleister in Ländern, die das lateinische Alphabet verwenden, unterstützen keine nicht-lateinischen Zeichen auf Etiketten, die über ihre APIs erstellt werden. Wenn eine Adresse nicht-lateinische Zeichen (wie Kanji, Hanzi und Kyrillisch) enthält, kann dies dazu führen, dass ??? angezeigt wird, wo der Text stehen sollte. 

    Sie müssen das Etikett entwerten, die Zeichen ins Englische übersetzen (entweder indem Sie den Kunden kontaktieren oder ein Programm wie Google Translate verwenden) und den römischen Text in die Empfängerfelder kopieren, bevor Sie ein neues Etikett erstellen. 

    Um auch die Herkunftsadresse einzubeziehen, kopieren und fügen Sie sie in einen Texteditor ein, drucken Sie sie separat aus und kleben Sie sie auf das Paket neben dem Etikett.